Die Protagonistin der Lunadar Reihe

Sarah Lewis

Sarah ist die Protagonistin der Lunadar Reihe, deren Leben sich ändert, als sie herausfindet, dass sie eine Hexe ist. Anfangs fasziniert von der neuen Welt, die sich ihr offenbart, stellt sie schon bald fest, dass diese auch Schattenseiten hat. Umzingelt von Zauberei, Gestaltwandlern, Werwölfen und anderen übernatürlichen Wesen, muss sie herausfinden, wem sie vertrauen kann, und wer sie lieber tot sehen möchte. Um zu überleben, lernt sie zu kämpfen und ergründet die Geheimnisse ihrer Vergangenheit.



Zur Person


  • Alter: 20
  • Geburtstag: 22. Februar
  • Haare: dunkelbraun, später rötlich-aubergine gefärbt, lang und wellig
  • Augen: grün
  • Größe: 1,70 m
  • Rasse: menschliche Hexe
  • Wohnort: Lunadar (früher Tohosé)
  • Beruf: Studentin (Magie, früher Geschichte)
  • Fähigkeiten: Teleportation, Schweben, Energiebälle, erlernte Magie, Selbstverteidigung (Anfängerin)


Beziehungen

  • Mutter: Amanda Lewis (starb als Sarah 18 war)
  • Vater: Joran (starb als Sarah noch ein Baby war)
  • Stiefvater: Tom Lewis (starb als Sarah 12 war)
  • Urgroßmutter: Eleonora Carrington
  • Cousine: Alina Carrington
  • Sonstige Familie: Rest der Carringtons
  • Freund: Ryan Sanders
  • Beste Freunde: Selina Matar & Ariana Henley
  • Freunde: Jenny Grant, Julian Karras, Nadira Kinard, Kelly & Frank
  • Verbündete: Amador Lunar, Damien LeMont, Hans, Holgar, Trudie
  • Ehemalige Freunde: Cassandra Cole, Elaine, Joanne Blair, Lorraine Karras
  • Feinde: Lorraine Karras, Meander, Teycra Dämonen


Lunadar 1 – Das Erbe der Carrintons

    Vorsicht, Spoiler. Bitte nur lesen, wenn ihr das Buch schon kennt. ;-)

    Sarah ist eine junge Geschichtsstudentin, der seit dem Tod ihrer Mutter immer wieder seltsame Dinge passieren. Sie verschwindet von einem Ort und taucht an einem anderen auf oder schwebt beim Aufwachen über ihrem Bett. Anfangs ignoriert sie diese Ereignisse und hofft, sie würden aufhören. Doch als ihre ungewöhnliche Fähigkeit ihr bei einem Überfall das Leben rettet, sieht sie die Dinge mit anderen Augen und versucht, herauszufinden, warum sie passieren.

    Bei ihren Recherchen entdeckt Sarah einen Magie-Laden in Lunadar, der Stadt, in der sie studiert. Mit der Verkäuferin Ariana versteht sie sich gleich gut, doch als diese ihren Fragen ausweicht und ihr rät, sich von allem Übernatürlichen fernzuhalten, verlässt Sarah den Laden frustriert. Daraufhin hört sie ein paar Jugendliche, die in den Magie-Laden wollen, vom Pandora reden. Durch ihre Mitbewohnerin Kelly hat Sarah schon von dem mysteriösen Club gehört und beschließt, ihre Suche dort fortzusetzen.

    Im Pandora findet Sarah einen geheimen VIP-Bereich, in dem es von übernatürlichen Wesen nur so wimmelt. Verunsichert sieht sie sich um und begegnet einer Gruppe Hexen, die behaupten, zu spüren, dass sie auch eine sei. Sie nehmen Sarah auf, bringen ihr das Zaubern bei und führen sie in die Welt des Übernatürlichen ein. Vor allem mit der Anführerin Lorraine versteht Sarah sich auf Anhieb und verbringt viel Zeit mit ihr.

    Durch ihr neues, aufregendes Leben vernachlässigt Sarah ihre menschlichen Freunde, vor allem ihre beste Freundin Selina. Als ihr das nach einer Weile auffällt, sagt sie ein Treffen mit Lorraine ab und geht stattdessen mit Selina auf eine Studentenparty. Während der Party finden Kelly und ihr Freund Frank ein Hexenbrett. Als sie es Sarah zeigen, ist sie sofort begeistert und probiert es mit ihnen zusammen aus. Nachdem sich der Zeiger von allein bewegt hat, taucht Ariana aus dem Magie-Laden auf und nimmt ihnen entsetzt das Hexenbrett weg. In dem Moment erscheinen Lorraine und die anderen Hexen, von denen Ariana auch nicht begeistert ist. Sarah kann das nicht verstehen, wird aber hellhörig, als auch Selina Lorraine nicht mag.

    Am nächsten Tag verabredet Sarah sich mit den Hexen im Pandora. In der Schlange vor dem Eingang begegnet sie einem jungen Mann, der sie sofort fasziniert, verliert ihn aber in der Menschenmenge aus den Augen. Zusammen mit der Hexe Ira macht sie sich im Pandora auf die Suche nach ihm. Als sie ihn endlich entdeckt, unterhält er sich mit Lorraine. Sarah ist bestürzt, da alle immer auf Lorraine stehen. Zu ihrer Überraschung scheint er jedoch kein Interesse an der Hexe zu haben. Lorraine will das nicht auf sich sitzen lassen und schwört, ihn sich zu angeln. Als Sarah Ira gegenüber erwähnt, dass sie hofft, er stehe wirklich nicht auf Lorraine, gibt ihr diese zu verstehen, dass das unmöglich sei. Lorraine bekomme immer, was sie wolle, und wenn nicht, wird mit Magie nachgeholfen.

    Entsetzt rennt Sarah aus dem Pandora. Dass die Hexen mit Menschen spielen, kann sie nicht akzeptieren. Doch bevor sie zurück ins Pandora gehen und ihnen die Meinung sagen kann, wird sie von Dämonen angegriffen. Ein Mann taucht auf und rettet sie. Danach verhält er sich allerdings mehr als unfreundlich und teilt ihr mit, dass sie zu schwach sei, um in der Welt des Übernatürlichen zu überleben.

    Daraufhin beschließt Sarah, dass sie lernen muss, sich selbst zu verteidigen. Außerdem wundert sie sich, weshalb ihr der Fremde geholfen hat, vor allem, da sie ihn schon mehrmals gesehen hat. Beobachtet er sie? Und wenn ja, was will er von ihr?

    Da sie mit ihren Hexen-Freundinnen nichts mehr zu tun haben will, geht Sarah in den Magie-Laden und bittet Ariana um Hilfe. Die ist erst wenig begeistert, verzeiht Sarah ihr unfreundliches Verhalten aber, nachdem sie erfährt, was vorgefallen ist. Obwohl sie selbst Beraterin ist – eine Rasse von übernatürlichen Wesen, die gegen Magie immun ist - und nicht zaubern kann, verspricht sie Sarah, ihre magische Ausbildung zu übernehmen.

    Weil Magie sehr anstrengend sein kann, meldet Sarah sich darüber hinaus in einer Selbstverteidigungsschule an. Dort trifft sie den jungen Mann aus dem Pandora wieder. Ryan erkennt sie sofort und möchte sich mit ihr verabreden. Sarah kann ihr Glück kaum fassen, muss ihr Date aber um einen Tag verschieben, da sie ein Treffen mit den Hexen vereinbart hat, um ihnen die Meinung zu sagen und sie hoffentlich davon abzubringen, weiter mit Menschen zu spielen.

    Zusammen mit Ariana und ihrem bestem Freund Julian stellt Sarah sich den Hexen im Pandora. Während der Konfrontation greift einer von Lorraines liebeskranken Opfern Sarah an. Zu Sarahs Überraschung kommt Ryan ihr zu Hilfe und schlägt den Angreifer nieder. Danach begleitet er sie nach Hause, wo sie sich zum ersten Mal küssen. Leider verschwindet er kurz darauf und verschiebt auch ihr Date, da er überraschend einen Freund in den Bergen besuchen muss.

    In der Uni sieht Sarah den Unbekannten, der ihr gegen die Dämonen geholfen hat, wieder. Plötzlich besucht er viele ihrer Vorlesungen und Seminare. Genervt fragt sie ihn, was das soll. Er behauptet, sie bilde sich das ein und verschwindet. Zu Sarahs Leidwesen sieht Selina sie mit dem Fremden und erkennt in ihm den jungen Mann, dem sie auf der Studentenparty begegnet ist und der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Sie bittet Sarah, ihn zu ihrer Geburtstagsfeier einzuladen. Missmutig tut Sarah ihrer Freundin den Gefallen.

    Als Sarah Arianas Mutter das erste Mal trifft, verwechselt diese sie erst mit ihrer Mutter und erzählt Sarah von einer Adresse, an die ihre Mutter ihre Bestellungen liefern ließ. Schockiert stellt Sarah fest, dass ihre Mutter, die immer behauptet hat, das Übernatürliche wäre Unsinn, eine Hexe war. Außerdem findet sie deren Herrenhaus, in dem diese ihre „Geschäftsreisen“ verbracht hat.
    In dem Haus entdeckt Sarah Tagebücher und erfährt dadurch mehr über ihre eigene Vergangenheit, vor allem, dass sie zu einer mächtigen Hexenlinie, den Carringtons, gehört. Ariana kontaktiert diese und schon bald macht sich Sarah auf den Weg nach Magijaria, um ihre Familie kennenzulernen. Dabei freundet sie sich mit ihrer Cousine Alina an, die ihr gegen unfreundlichere Verwandte zur Seite steht. Bevor sie wieder abreist, schenkt ihr ihre Urgroßmutter Eleonora einen Ring mit dem Carrington Familiensiegel und nimmt sie dadurch offiziell in die Familie auf.

    Zurück in Lunadar begegnen Sarah und Ariana Lorraine, die mit einem jungen Mann unterwegs ist. Es kommt zu einer Auseinandersetzung, bei der Sarah Lorraines Begleiter als liebeskranken Schoßhund bezeichnet. Zu ihrer Überraschung entpuppt dieser sich als Werwolf aus Lunadars Gründerfamilie, dem ihre Worte überhaupt nicht gefallen. Als er zusammen mit Lorraine angreift, taucht Sarahs „stalkerischer Helfer“ erneut auf und schlägt die beiden in die Flucht. Anschließend beklagt er sich, dass er ihr ständig helfen müsse. Dadurch erfährt Sarah, dass die Dämonen sie verfolgen und ihr Helfer sie immer wieder bekämpft. Ariana schlägt vor, zusammenzuarbeiten, doch er hält nichts davon und verschwindet.

    Während Selinas Geburtstagsfeier kommt Ryan von seiner Reise zurück. Zu Sarahs Entsetzen hatte er einen Unfall und ist verletzt. Sie kümmert sich um ihn und gibt ihm heimlich einen Heiltrank. Nach der Party erfährt Sarah von Selina, dass ihr Helfer aufgetaucht sei und Selina ihn von früher kennt. Sein Name ist Damien und sie waren als Kinder befreundet, bevor seine Mutter mit ihm weggezogen ist.

    Als Sarah sich mit Ariana trifft, um sich das Haus ihrer Mutter genauer anzuschauen, in das sie gemeinsam ziehen wollen, taucht Damien auf und bricht blutüberströmt vor ihnen zusammen. Sie bringen ihn in das Haus und versuchen, ihn mithilfe von Heiltränken zu retten.

    Am nächsten Tag findet Sarah im Bad eine geisterhafte Warnung am Spiegel: G e f a h r. Beunruhigt will sie sich auf den Weg zu Ariana und Damien machen, bekommt aber eine SMS von Julian, der sich mit ihr treffen und reden möchte. Sarah geht davon aus, dass es um Ariana geht, in die Julian verliebt ist. Sie teleportiert zu der Adresse, die in der SMS steht, und wird dort niedergeschlagen.

    Als Sarah aufwacht, ist sie an ein Gestell gefesselt. Erst nimmt sie an, Lorraine habe sie in eine Falle gelockt und wolle sich an ihr rächen. Stattdessen tauchen die Dämonen auf. Sie wollen ihren König von den Toten zurückholen und brauchen dazu das Blut der Person, die ihn umgebracht hat, oder das eines Familienangehörigen. Sarah erfährt so, dass ihre Mutter den Dämonenkönig getötet hat und starb, als die Dämonen sie entführen wollten. Sarah widersetzt sich ihnen so gut sie kann, verliert den Kampf aber bald. Die Dämonen schlitzen ihr die Pulsadern auf, um an ihr Blut zu kommen.

    Während Sarah immer schwächer wird, sieht sie plötzlich einen Geist und erkennt in ihr ihre Freundin aus Kindertagen, Jenny, die kurz nach dem Tod ihrer Mutter spurlos verschwunden ist. Sarah erfährt, dass die Dämonen Jenny mit ihr verwechselt haben und sie bei dem gleichen Ritual starb. Als Sarah das Hexenbrett benutzt hat, half sie Jenny zurück auf die Ebene der Lebenden. Seitdem hat ihre Freundin versucht, sie zu warnen.

    Nachdem Sarah das Bewusstsein verliert, tauchen Ariana, Ira, Julian und Ryan auf. Gemeinsam bekämpfen sie die Dämonen und retten Sarah. Diese erfährt daraufhin, dass Ryan ein Jäger für Übernatürliches ist und Ariana heimlich mit Ira ausgegangen ist.

    Als die Freunde den Unterschlupf der Dämonen verlassen, taucht Lorraine auf. Sarah erkennt, dass die Hexe sie den Dämonen ausgeliefert hat. Lorraine behauptet zwar, dass sie nichts von dem Ritual wusste, aber keiner glaubt ihr. Die Situation eskaliert und Lorraine greift an. Doch bevor sie Schaden anrichten kann, schaltet Ryan die Hexe mithilfe eines Amuletts aus, das Magie neutralisiert. Entsetzt, dass sie nicht mehr zaubern kann, flieht Lorraine.

    Im Epilog spricht sich Sarah mit Selina aus, die während Sarahs Abwesenheit erfahren hat, dass es Magie und übernatürliche Wesen wirklich gibt. Kurz darauf wacht der verletzte Damien auf und warnt Sarah, dass die Meander – die Feinde ihres Vaters, die in Tagebüchern ihrer Mutter genant wurden – in der Stadt seien und nach ihr suchen.